Heiko Bender

Wirtschaftliche Autarkie und Selbstversorgung der Kommune stärken.

Heiko Bender

  • 1969, ledig, 1 Kind
  • Dipl.-Ing. für Geodäsie, Angestellter (ZOWA)

Das Finanzsystem mit Zinsen produziert mathematisch zwangsläufig Schulden und es sind vor allem die öffentlichen Haushalte, die dadurch gezwungen sind, sich immer stärker zu Verschulden.

Ein Plus auf dem Konto kann man nur erreichen, wenn andere dafür mehr Schulden machen. Die Finanzkrise schlägt bald wieder zu. Dem muß man vorbeugen. Dazu zählt, daß die Stadt seriös haushaltet und es vermeidet untragbare finanzielle Belastungen durch langfristige Kredite in die Zukunft zu verlagern. Es braucht mehr wirtschaftliche Unabhängigkeit, Selbstversorgung, lokale Waren- und Geldkreisläufe. Besser noch, es wird ein lokales Geldsystem geschaffen.

Es ist wichtig, die Lebensgrundlagen zu schützen, weg vom Chemiemißbrauch und der Gentechnik in der Landwirtschaft, dezentrale regenerative Energie ohne Maismonokulturen. So kann für die Bürger vor Ort ein wirtschaftlicher Kern geschaffen werden, der auch allen ein ausreichendes Einkommen bietet, eine dauerhafte Perspektive, die auch Familiengründungen erlaubt, sowie ein reichhaltiges kulturelles Leben.

Es braucht ein Gegengewicht zur Hyperurbanisierung, die die Menschen in die großstädtischen Ballungszentren treibt.