Zur Erhöhung der Elternbeiträge für die Essenversorgung in Kitas und Schulen in Schwedt

Nachdem bereits auf der letzen Stadtverordnetenversammlung die Erhöhung der Elternbeiträge beschlossen wurde, stand diesmal die Satzung für die Essenversorgung auf der Tagesordnung. Der Anbieter der Mittagsversorgung für kommunale Einrichtungen hat die Preiserhöhung mit der Umsetzung des Mindestlohnes begründet.

Ähnlich wie die Fraktion FBI, sehe ich die Abhängigkeit von einem Anbieter kritisch. Die Stadt betonte, dass man sich damals für diesen Anbieter entschieden hat, weil dieser in seiner Kalkulation den höchsten Materialeinsatz vorweisen konnte. Meiner Meinung nach lässt sich daraus aber nicht ableiten ob das Essen zum Beispiel abwechslungsreich und vitaminreich ist. Der zuständige Dezernent wusste zu berichten, dass andere Versorgungsmöglichkeiten für die Kinder und Jugendlichen durchweg teurer sind, als die nun veranschlagten 2,35 EUR. Den Beweis blieb er freilich schuldig.

Nach der Erhöhung der Elternbeiträge im Dezember kommt nun drei Monate später eine weiterer Griff in das Porte­mon­naie der Eltern. Ich empfinde das als eine soziale Unzumutbarkeit und habe der Vorlage deswegen nicht zugestimmt. Schwedt trägt seit einigen Jahren den Titel familienfreundliche Stadt. Der finanzielle Aufwand für die Kinderbetreuung und die damit zusätzlich verbundenen Verpflegungskosten müssen als Standortfaktor gesehen werden, um Schwedt aus der Sicht junger Familien attraktiv aussehen zu lassen. Diese Chance wurde in dieser und der letzten SVV vertan.

Wir brauchen einen Paradigmenwechsel in der Verwaltung. Mehr Geld in die Verbesserung der Lebenssituation von Familien, Kindern und Jugendlichen. Weniger Geld für zum Beispiel Rathäuser. Wir benötigen in die Zukunft wirkende Strategien. Image ist wie man vom Betrachter wahrgenommen wird, nicht wie man sich selbst sieht.

Eine Mehrheit der 30 anwesenden Stadtverordnetem, darunter die SPD-Fraktion hat der Vorlage zur Erhöhung des Essengeldes leider zugestimmt.

Die Bunte Liste und ich wollen für eine nach vorn gewandte Politik streiten.

Herzliche Grüße
Ihre Nadine Heckendorn
fraktionslose Abgeordnete für die Bunte Liste in der SVV Schwedt/Oder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.